Eisenzentren

Ärztliche Eisenzentren beherrschen das Swiss Iron System

Bisher gibt es über 130 SIHO-assoziierte Ärztliche Eisenzentren in der Schweiz, in Deutschland, Österreich und Russland.

Das Swiss Iron System ist in drei Phasen eingeteilt:

Aufsättigungsphase

Nach der Diagnostik und Berechnung der individuell benötigten Eisenmenge findet die intravenöse Aufsättigungstherapie statt. Aus Sicherheitsgründen wird dazu Eisensaccharose bevorzugt. Pro Infusion können 200 mg Eisensaccharose verabreicht werden, idealerweise zwei Infusionen pro Woche. Im Durchschnitt benötigt eine Eisenmangelfrau zwischen vier bis sechs Infusionen für eine Aufsättigung. Zwei Wochen nach der letzten Infusion erfolgt die erste Therapiekontrolle.

Beobachtungsphase

Drei Monaten nach der ersten Therapiekontrolle findet die zweite Therapiekontrolle statt. Dann sind die meisten Betroffenen immer noch gesund. Nach einer gewissen Zeit treten wegen der Menstruation aber wieder die ersten Rückfallsymptome auf.

Erhaltungstherapie

Die Erhaltungstherapie beginnt beim Auftreten der ersten Rückfallsymptome. Durchschnittlich benötigt eine Frau für die Erhaltungstherapie eine bis zwei Infusionen alle vier bis sechs Monate. Die Eisentherapie ist immer sehr individuell.

www.eisenzentrum.org